Château La Mission Haut-Brion Cru Classé de Graves Pessac-Léognan AOC 2016

Château La Mission Haut-Brion Cru Classé de Graves Pessac-Léognan AOC 2016
475,00 € *
Inhalt: 0.75 Liter (633,33 € * / 1 Liter)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • P11706
Château La Mission Haut Brion Rebsorten: 60% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon Reifegrad: Genießen... mehr
Produktinformationen "Château La Mission Haut-Brion Cru Classé de Graves Pessac-Léognan AOC 2016"
Château La Mission Haut Brion

Rebsorten:
60% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon

Reifegrad:
Genießen und lagerungsfähig

Farbe:
Dichtes Rubin- bis Purpurrot, ins Violette spielend

Duft:
Ein leichtes Schwenken des Glases genügt, um eine wahre Explosion von Aromen auszulösen, enorm vielschichtig, doch klassisch elegant, mit süßer Beerenfrucht (Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren), duftigen Noten von Flieder, etwas Lakritz und der röstigen Würze von Zigarrentabak, Zedernholz, Kaffee und Vanille

Geschmack:
Opulent, glaublich sanft, nur ganz allmählich entfaltet der Wein seine feinen dunklen Beeren- und Gewürzaromen bis er den Gaumen vollkommen einnimmt, das üppige, grandios gereifte, ultraelegante Tannin lässt eine enorme Konzentration, saftige Fülle und ganz und gar erstaunliche Frische spürbar werden, die ohne die kleinste Atempause über die gesamte Länge andauern, perfekt vom ersten Auftakt bis ins endlose Finale........

Serviervorschlag:
Köstlich zu Wildpastete, kräftigen Wildragouts und Braten mit (fruchtiger) Sauce, Lammrücken, Lammkeule, Rinderfilet oder mittelkräftigen Käsesorten (wie Mimolette, Cantal o.ä.)

Lagerfähig:
20-30 Jahre, je nach Jahrgang

Herstellung:
Auf Château La Mission Haut-Brion werden alle Trauben traditionell von Hand gelesen und noch im Weinberg an speziellen Lesetischen sortiert, damit garantiert nur perfekt gereiftes und gesundes Lesegut in den Grand Vin gelangt. Die ausgewählten Trauben werden nun vollständig entrappt, sanft gequetscht und in 180-hl-Edelstahlfermentern bei einer kontrollierten Temperatur von 30 °C vergoren. Nach vollendeter alkoholischer Gärung werden die Weine rund 22 Monate in 100 % neuen Eichenholzbarriques ausgebaut und schließlich unfiltriert, nur leicht mit Eiweiß geschönt, auf die Flaschen gefüllt.

Boden:
Kieshügel von Graves, tiefgründiges Schichtengebilde aus tonhaltigem plio-pleistozänem Kies und kompaktem, erdigem Sand über fossilem Kalkstein, sog. Seesternkalkstein

Weinnotiz:
Ebenso wie sein berühmter Nachbar und langjähriger Konkurrent Château Haut-Brion, wurde auch La Mission bereits im 16. Jahrhundert gegründet. Am 17. Juni 1540 verkaufte Louis de Roustaing das Arrejedehuys, ein Stück Land vor den Toren der Stadt Bordeaux, an den Kaufmann Arnaut de Lestonnac. Vielleicht war das Areal bereits mit Reben bepflanzt, wahrscheinlicher wird aber sein, dass es Lestonnac selbst war, der hier einen Weinberg anlegte und damit zum eigentlichen Begründer von La Mission Haut-Brion wurde. Die Familie Lestonnac tat auch in den folgenden Jahren viel für den Aufbau des Weinguts, das sie über ein Jahrhundert lang in Besitz hatte. Wie es der Zufall wollte, heiratete Arnaut bald darauf Mary de Pontac, die Schwester Jean de Pontacs, dem das benachbarte Haut-Brion gehörte. 1607 ging das Château an Arnauts Urenkelin, Olive de Lestonnac, später Dame de Margaux, die sich erstmals der traditionellen Erbfolge widersetzte und das Gut nicht ihren Nachkommen, sondern der Ordensgemeinschaft der Mission vermachte (Männerorden des heiligen Vinzenz, und vermutlich auch Ursprung des Namens) vermachte. Während der Französischen Revolution wird La Mission enteignet und versteigert. Nach mehrfachen Besitzerwechseln erwirbt es zu Beginn des 20. Jahrhundert Victor Cousteau, dem auch das benachbarte La Tour Haut-Brion gehörte. 1919 verkauft Cousteau Château La Mission an den befreundeten Frédéric Otto Woltner, der das Gut gemeinsam mit seinen Söhnen Henri und Fernand gut sechzig Jahre lang leitet und seine qualitative Entwicklung deutlich vorantreibt. Beispielsweise führen Woltners Söhne die ersten Fermenter aus emailliertem Zement ein, die eine Temperaturkontrolle erleichtern und damit die Qualität insbesondere der Weißweine steigern. Als Victor Cousteau stirbt, übernehmen die Brüder die Weinbereitung auf La Tour. Zum Dank hinterlässt Cousteaus Witwe ihnen das Weingut, das Henri Woltner bis zu seinem Tod im Jahr 1974 weiterführt. 1983 verkaufen seine Erben beide Güter an die amerikanische Bankiersfamilie Dillon. Damit besitzt die Domaine Clarence Dillon die vier Graves-Weingüter Château Haut-Brion, Château La Mission Haut-Brion, Château La Tour Haut-Brion und Château Laville-Haut-Brion. Mit umfangreichen Investitionen (vollständige Renovierung der alten Keller, Bau einer neuen Kellerei mit modernster Ausstattung, Ankauf neuer Edelstahltanks und Barriques, neue Abfüllanlage, Verkostungsraum etc.) und dem virtuosen Können ihres Betriebsdirektors Jean-Philippe Delmas (der dieses Amt in dritter Generation von seinen Vater übernahm) garantiert sie die beständige Spitzenqualität ihrer Weine. Der erst seit 1991 erzeugte Zweitwein ist La Chapelle de la Mission Haut-Brion.
Weinart: Rotwein
Jahrgang: 2016
Alkoholgehalt: 14 %
Hersteller: Schlossabzug, Bordeaux
Region: Bordeaux - Graves
Flaschengröße: 0,75 l
Land: Frankreich
Allergene: enthält Sulfite
Weiterführende Links zu "Château La Mission Haut-Brion Cru Classé de Graves Pessac-Léognan AOC 2016"
Zuletzt angesehen